Diabetes-Info 01-2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dieser DiabetesInfo finden Sie Informationen zu den folgenden Themen:

  1. Lumind, die App die Ergebnisse verschiedener Blutzuckermessgeräte sprechen kann
  2. Freestyle Libre (Glukosemesssystem) jetzt auch mit VoiceOver nutzbar
  3. Glucocheck Advance VOICE – Blutzuckermessgerät mit deutscher und türkischer Sprachausgabe

1. Lumind

Dies ist ein Projekt eines jungen Entwicklers der selbst Diabetiker ist.
Er sagt:
„Diabetes ist ein 24-Stunden-Job. Keine Pausen, kein Urlaub und es gibt niemanden, auf den man die Arbeit abwälzen könnte - ein Leben lang. Hin und wieder in ein Motivationsloch zu fallen ist nur menschlich. Das passiert wirklich jedem, true words.

Diabetes makes me stronger.

Gerade in solchen Momenten der akuten Unlust, ist es besonders wichtig, nicht allzu streng mit sich selbst zu sein. Akzeptiert die Tatsache, dass man gerade nicht 100 Prozent geben kann. Solange man sich nicht in Lebensgefahr begibt, sind kleine Pausen vollkommen okay.“

Um diese Pausen kurz zu halten, hat er eine App entwickelt, deren Aufgabe es ist, uns Diabetikern regelmäßig, mit angenehmen Tönen, an die Messung des Blutzuckers zu erinnern. Das besondere für sehbehinderte und blinde Diabetiker ist, das auch Messgeräte die keine akustische Blutzuckerwert Ausgabe haben, von dieser App den BZ-Wert direkt gesprochen bekommen.

Hier können Sie Näheres lesen:

http://lumind.de/de/

Bisher sind 3 Blutzuckermessgeräte in der App eingebunden:

  • Gl50 von Beurer
  • Contour Next One von Ascensia
  • Accu-Chek Guide von Roche

Alle 3 Blutzuckermessgeräte haben Bluetooth, worüber gewährleistet ist, dass die Werte ins iPhone wandern und von uns dort auch sofort angehört werden können.

Das Gl50 hat von Hause aus den Akustikmodus integriert. Aufgrund des kleinen Gehäuses ist der Schallwandler leise.

Der Contour Next One ist am leichtesten zu koppeln und hat einen sehr schönen Streifen, ähnlich wie der des Gluki. Man kann dort auch nachtropfen und sobald der Streifen entfernt ist, erscheint der Wert auf dem iPhone und wird gesprochen.

Der Accu-Chek Guide bringt ein Schmankerl für Sehbehinderte mit. Er hat eine präzise, hell ausgeleuchtete Aufnahmestelle für den Blutstropfen, die bei Testanlauf erlischt.

Lumind ist kein Tagebuch, sondern zeigt einem nur den aktuellen Wert. Dieser bleibt jedoch so lange erhalten, bis man wieder testet.

Hier der Link zu Lumind im App Store:

https://itunes.apple.com/de/app/lumind/id1235307309?mt=8

2. Freestyle Libre Link

Im Februar 2018 wird es eine neue App für den Freestyle Libre geben.

Sie heißt Freestyle Libre Link und wird das erste Mal auch für iOS verfügbar sein.

Aber Achtung: Es muss mindestens ein iPhone 7 oder neuer sein. Das ist dem NFC-Chip des Libre geschuldet. Ab dem iPhone 7 hat Apple den Zugriff dafür für Abbott und wahrscheinlich auch anderen Herstellern freigegeben.

Laut Ankündigung werden in der neuen App die Trendpfeile jetzt auch gesprochen. Die Historie ist noch nicht verfügbar, wird aber demnächst für Voiceover und Talkback zur Verfügung stehen.

3. Glucocheck Advance VOICE

Ein Testgerät mit Sprachausgabe für die Blutzuckerwerte wahlweise in Deutsch oder Türkisch.

Das Gerät muss von Sehenden eingestellt werden. Eine Bedienungsanleitung für sehbehinderte und blinde Diabetiker ist noch nicht vorhanden. Es wird sowohl in Apotheken als auch bei DM für 14,95 € verkauft. 50 Teststreifen kosten 19,99 €.

Hier die Beschreibung des Herstellers:

Das Testa med GlucoCheck Blutzuckermessgerät Advance VOICE hat eine optionale Sprachausgabe der Messwerte in Deutsch und Türkisch.

Beschreibung:

  • Starterset mit Messgerät, 10 Teststreifen, 10 Lanzetten, Stechhilfe-Pen und Etui
  • Innovatives Blutzuckermessgerät
  • Optionale Sprachausgabe der Messwerte in Deutsch und Türkisch
  • Variable Lautstärke
  • Beleuchteter Teststreifeneinschub
  • Großes Display
  • Einfache Handhabung
  • Integrierter USB-Anschluss
  • Hygienische Entsorgung der Teststreifen
  • Messeinheit lässt sich auf mg/dl oder mmol/l einstellen

Herzliche Grüße

Diana Droßel

- Diabetesbeauftragte –

diana.drossel@bsv-nordrhein.de

Zurück