Diabetische Netzhauterkrankungen

Bei den diabetischen Netzhauterkrankungen spricht der Augenarzt von diabetischer Retinopathie, diabetischer Makulopathie bzw. diabetischem Makulaödem. Alle drei Begriffe bezeichnen unterschiedliche Arten der diabetischen Netzhauterkrankung, die teilweise unterschiedlich behandelt werden müssen. Alle können aber zum Sehverlust führen. Wichtig ist, dass eine diabetische Netzhauterkrankung in frühen Stadien von einem selbst nicht bemerkt wird. Erst wenn schon Schäden entstanden sind, die oft nicht mehr heilbar sind, merkt man, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Hier erfahren Sie mehr darüber, welche Symptome Betroffene bei einer diabetischen Netzhauterkrankung wahrnehmen, was Patientinnen und Patienten beim Augenarzt erwartet und wie eine Behandlung aussehen kann.

Der Besuch beim Augenarzt ist zeitaufwändig – außerdem haben viele Menschen mit Diabetes schon Tage vorher ein mulmiges Gefühl aus Furcht vor einer schlechten Diagnose. Dies kann dazu führen, dass die Vorsorge nicht regelmäßig wahrgenommen wird. Unter dem Punkt Motivation wollen wir Menschen mit Diabetes Mut machen, das Thema Vorsorge trotzdem anzugehen.