Medizintechnik für die Messung und Einstellung des Blutzuckers

Menschen mit Diabetes nutzen für die Kontrolle des Blutzuckers und die Verabreichung von Insulin verschieden Medizinprodukte, wie ein Blutzuckermessgerät, einen Insulinpen, eine Insulinpumpe oder auch ein Gerät, das den Blutzucker über einen Sensor im Gewebe misst (rtCGM, iCGM auch als FGM bezeichnet). Alle diese Geräte haben Anzeigen, die abgelesen werden müssen und teilweise Steuerelemente, die regelmäßiger Bedienung bedürfen. Sehen Menschen mit Diabetes nicht mehr so gut, wird diese Aufgabe schwierig oder sogar gefährlich. Muss man sich bei der Therapie helfen lassen, ist man ständig darauf angewiesenn, dass immer jemand in der Nähe ist, dem man vertraut.

Die Anzeige eines Blutzuckermessgerätes ist durch schwarze Flecken im Sichtfeld nicht ablesbar.
Barrierefreie Ausgabe der Messwerte ist für Blutzuckermessgeräte unerlässlich. (Bild: DBSV; Originalfoto: Piotr Adamowicz/Fotolia)

Daher ist es wichtig, dass die Geräte den gemessenen Wert und die nötigen Einstellungen so darstellen, dass diese auch gut wahrgenommen werden können. Manchmal reicht ein großes kontrastreiches Display aus - manche Geräte geben den Messwert aber auch in gesprochener Form wider. Wichtig ist darüber hinaus, dass das Gerät gut bedienbar ist, dass die Knöpfe gut erfühlbar sind und z.B. der Messstreifen fest sitzt und das Gerät nur einen Messwert ausgibt, wenn genug Blut auf dem Streifen ist. Ob das gewohnte Gerät für Diabetiker mit Sehverlust noch bedienbar ist, weil es vielleicht eine Funktion zur akustischen Ausgabe der Messwerte besitzt, lässt sich am Besten in Zusammenarbeit mit dem Arzt, der Diabetesberaterin oder dem Fachhändler für Diabetesbedarf herausfinden. Auch die Krankenkassen sollten ihre sehbehinderten Versicherten mit barrierefreien Geräten versorgen können, die dem Stand der Technik entsprechen.

Eine Frau hält eine Insulinpumpe in den Händen.
Moderne Medizinprodukte können bei der Therapie des Diabetes enorm helfen, sofern Sie barrierefrei sind. (Bild: Droßel)

Manche Geräte lassen sich auch mit dem Smartphone verbinden. Alle gängigen Smartphones haben eine gesprochene Ausgabe der angezeigten Bildschirminhalte. Wird diese Funktion durch die App des Geräteherstellers unterstützt, können auf diesem Weg das Gerät abgelesen und unter Umständen auch gesteuert werden.

Bitte beachten Sie:

  • Die Bedienung eines neuen Gerätes oder von neuen Funktionen sollte ausführlich mit einer kompetenten Person geübt werden, damit im Alltag nichts schief gehen kann.
  • Bei der Nutzung eines Smartphones ist zu bedenken, dass dieses nicht immer verwendet werden kann oder darf. Für solche Situationen sollten alternative Möglichkeiten erarbeitet werden.